Nicht jedem fällt es leicht, Sprachen zu erlernen. Andere hingegen scheinen Wörter von Fremdsprachen förmlich aufzusaugen, als wäre es das Leichteste auf der Welt. Dabei haben wir alle einmal eine Sprache von Grund auf neu erlernt und beherrschen diese einwandfrei: Unsere Muttersprache. Wissenschaftler gehen davon aus, dass wir bereits im Bauch unserer Mutter Wörter, Sätze sowie grammatikalische Strukturen verstehen lernen. Falls Sie als Erwachsener diese Gabe verlernt zu haben scheinen, können Ihnen die Profis des Übersetzungsbüros Multilingual Office in Essen hier ein paar Tipps verraten.

Nutzen Sie Ihren Lerntyp

Es gibt vier verschiedene Lerntypen, die in unterschiedlicher Weise zum Erlernen einer neuen Sprache beitragen können. Hierbei gehören wir alle (mindestens) einem der folgenden Lerntypen an: auditiv, visuell, motorisch oder kommunikativ.

Als auditiver Lerntyp wird es Ihnen leichter fallen, sich gesprochene Dinge einzuprägen. Lesen Sie sich Texte selbst vor. Besorgen Sie sich Hörbücher in der Fremdsprache. Begeben Sie sich unter mitteilungsbedürftige Menschen, von denen die gewünschte Sprache gesprochen wird. All dies wird Ihnen als auditiver Lerntyp besonders entgegenkommen.

Personen, die dem visuellen Lerntyp angehören, müssen das zu Erlernende geschrieben sehen, damit sie sich dieses merken können. Karteikarten, Bücher, aber auch Skizzen und Bilder, die mit Sätzen aus der Fremdsprache kombiniert werden, helfen ihnen besonders.

Als motorischer Lerntyp gilt „Learning by doing“. Laufen Sie während des Vokabellernens durch das Zimmer. Begeben Sie sich unter Menschen, mit denen Sie die Sprache direkt üben können. Fassen Sie den Gegenstand an, dessen Bezeichnung Sie gerade gelernt haben.

Durch Rollenspiele, Diskussionen und weitere Gespräche versteht ein kommunikativer Lerntyp seine Welt besser. Hier ist alleine lernen nicht erwünscht, denn nur durch eine Unterhaltung wird es Ihnen möglich sein, sich alles merken zu können.

Kennen Sie Ihr Ziel

Warum möchten Sie diese Sprache lernen oder Ihre vorhandenen Sprachkenntnisse verbessern? Erst, wenn Sie sich Ihres Zieles bewusst sind, können Sie den richtigen Kurs des Lernens einschlagen. Für den Urlaub in Spanien wird ein ganz anderer Wortschatz benötigt, als für eine Arbeitsstelle in Argentinien. Richten Sie Ihr Lernprogramm nach Ihrem Ziel aus.

Einsatz ist von Anfang an gefragt

Was nicht genutzt wird, rostet. Setzen Sie Ihre noch so kleinen Sprachkenntnisse von Anfang ein und kommen Sie ja nie aus der Übung. Natürlich werden Sie zunächst einige Fehler machen, doch diese stellen optimale Möglichkeiten dar, um sich zu verbessern. Also sprechen Sie, lesen Sie und hören Sie die Fremdsprache so oft wie möglich!